Kalt draussen

Nicht nur, das Curtis nun ein klitzekleines bißchen älter ist, er fängt auch an für ältere Männer typische Merkmale aufzuzeigen

  • Statt dünnem Haar bekommt Curtis dünnes Fell
  • Sein ‘Haar’ ist auch nicht mehr so dicht, er hat jetzt leicht kahle Stellen an der Hüfte und den Flanken
  • Der Rest ist auch nicht mehr sehr üppig, Unterfell gibt es nur noch wenig.
  • Er hat auch ein paar Altersflecken am Bauch und in der Leiste.

“Ist jetzt ein älterer Hund”, sagt der Tierarzt.

Curtis geht zur Physio damit seine Gelenke geschmeidig bleiben, wir machen Seniorensport (gehen täglich ganz langsam in den 4. Stock und fahren mit dem Fahrstuhl wieder runter) um die Muskulatur in den Hinterläufen zu erhalten und ich habe ihm ein Mäntelchen gekauft…

Bei gründlicher Beobachtung meines Curtis hatte ich den Eindruck, ihm ist bei kühlem Wetter nicht mehr so wohl draussen; er rennt ja auch kaum noch wie irre herum sondern wandert gemächlich seiner Wege, das konnte also gut sein. Ich habe ihm also ein leichtes Übergangsmäntelchen gekauft. Eine Art Steppjacke die aber nur den Po bedeckt, ihn nicht richtig einhüllt. Die Jacke trägt er gerne.

Nun wurde es aber deutlich kälter, das leichte Übergangsjäckchen tat es meines Meinung nach nicht mehr, er brauchte was über der Hüfte – und bekam den Expeditionsparka von Hurtta. Die Finnen wissen, wie man warme Kleidung macht.

Gut eingepackt macht der Schnee richtig Spass

Seitdem er diesen Parka trägt, gibt es kein Halten mehr – wir werden auf fast jedem Spaziergang angesprochen weil Curtis so hinreissend aussieht. Neulich fragte uns sogar eine wirldfremde Frau, ob sie ein Photo machen und ihren Freunden zeigen dürfe? Curtis sei so bildschön in seinem Parka! Stolz steht er da, warm und mollig eingepackt.

Einen Schal hat er jetzt auch. Farblich passend. Natürlich.

Der Friesennerz ist bestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.