Curtis Fressi, BARF die 2te

Die Gefriertruhe in mühsamer Kleinarbeit voller BARF gefüllt und losgelegt.

 

Der geneigte Leser ahnt den Fortgang der Geschichte…

Hurra, Fressi!

Juhu – lecker!

Was ist denn das in meinem Napf?

WÜRG

Voll ekelig!

Hungerstreik. Wieder einmal.

 

Bis meine Nerven blank lagen und ich die Aussage meiner Tierärztin „Kein Hund verhungert vor dem gefüllten Napf!“ ernsthaft anzweifelte.

Von Freitag bis Donnerstag war Curtis im Hungerstreik, nur mal ein winziges Löffelchen BARF um gerade so bei Kräften zu bleiben. Dabei blieb er aber fröhlich und gut drauf, nur fressen wollte er nicht. Und ich wunderte mich sehr denn wir hatten doch schon alles durch in Sachen Fressi, was ist denn nun wieder falsch?

 

Tapfer ließ ich den Hund hungern, bot ihm sein Fressi immer wieder an. Curtis saß betrübt vor seinem Napf.

Fraß 2 bis 3 Hapse, guckte ungläubig in seinen Napf und ging wieder auf seine Decke.

Das ging denn wieder ein paar Tage so bis ich eine Eingebung hatte und eine der einst so verschmähten Dosen aufmachte (Ihr erinnert? Ekeliger Fraß, das ist doch nicht Dein Ernst, Frauchen?). Curtis erhob sich von seiner Decke, marschierte zielstrebig in die Küche, setzte sich erwartungsvoll hin und schnüffelte den köstlichen Duft von Dosenfressi in der Luft. Sehr lecker, Dosenfressi, tolle Sache!

 

Nee, nee, mein Freund – Dose gibt es nicht wieder, es wird sich gesund ernährt! Die Frage ist nur ab wann BARF zu gesund (sprich: Roh) ist? Reicht überbrühen mit heißem Wasser? Reichte nicht. Muss es aufgekocht werden? Yep, einmal richtig kochen. Oder muss es totgekocht sein? Nicht notwendig, glücklicherweise. Also roch es für einige Zeit bei mir in der Küche immer etwas fies nach gekochtem Pansen und Blättermagen.

 

Aber Curtis wäre nicht Curtis wenn er jetzt bis ans Ende aller Zeit aufgekochtes BARF würde haben wollen. Aufgekochtes BARF war es für ein paar Wochen, dann aber eines schönes Tages marschierte er in die Küche – „Was riecht denn da so lecker?“ – als ich das BARF in den Kochtopf werfen wollte. Nun also wieder BARF in roh. Bis zum nächsten Fressispektakel…. Und täglich grüßt das Murmeltier.

 

(Die HuTa-Leute haben mir gesagt ich sei tapfer und mache das gut denn andere Halter füttern dann in ihrer Verzweiflung durchaus auch

 

Leberwurst. Pur.

Butterkekse mit Butter drauf. Was anderes will der Hund nicht.

Vanille Eis. Von Mövenpick. Das andere lässt der Hund stehen….)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.