Wenn Frauchen mit ihrem Curtis auf Reisen geht…

… sieht das aus wie der Auszug der Kinder Israels…

Erschütternd was eine Frau mit Hund so alles mitschleppt, für den lieben Hund im wesentlichen, Frauchen braucht auch Kram hat da aber noch die Kontrolle. Auch gezwungenermaßen mangels Platz im Auto denn wir fahren keinen VW Bus, Van oder  Kombi (noch nicht. Ich liebäugle damit. Da ich nie wieder ohne Hund leben möchte, wird der nächste Wagen mit Sicherheit groß. Sehr groß.).

Meines Erachtens nach kann Curtis sich nicht mit dem Mini-Übernachtungsgepäck bescheiden mit dem er zu Sonja und Hans fährt. Und das obwohl wir Adelheid zuhause lassen können da ich ja da bin. Also packt Curtis – äh, ich für Curtis – wie blöde. Wir packen

Berge an Handtüchern. Falls es regnet. Jeden Tag. In Strömen. Ein oder zwei Wochen lang. Im September.

Alle Geschirre und Leinen. Falls eins kaputt geht. Und das Andere auch. Und die Leinen reißen, eine nach der Anderen.

Decke. Damit Curtis ein feines Schlafplätzchen hat. Das ist ok, total im grünen Bereich!

Oft auch Ludde. Wenn wir im Winter verreisen. Damit Curtis nicht vorm Fernseher auf dem nackigen Boden liegt.

Berge an Fressi. Falls er wegen des ganzen Gerennes riesig Hunger und Appetit hat. Curtis…

Snacks. Falls Fressi nicht reicht.

Dann ist das Auto fast voll, ich lege die Rücksitze um und Curtis zieht auf den Beifahrersitz, der Fußraum wird mit meinem Gepäck oder der Kühltasche ausgefüllt, Oben drauf kommt ein fein gemütliches Plätzchen für den lieben Hund und ich stopfe mein Gepäck mit Hilfe von Ikea- und Plastiktüten ich die verbleibenden Lücken.

Und zack! fahren wir los :))

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.