Curtis am Strand

Entgegen des eventuell durch vorherige Blogs entstandenen Anscheins das Curtis sich leidenschaftlich gerne am Strand aufhält, liebt Curtis den Strand leider nur sehr mäßig, er ist kein Strandhund und langweilt sich häufig bärig am Strand – kein Häschen weit und breit. Nicht mal ‘ne Spur zum Abschnüffeln, geschweige denn ein Reh! Nix, gar nix. Öde.

Wenn denn mal wieder so gar nichts los ist am Strand für den lieben Hund gibt das Tier den Eingeschüchterten: Latscht mit der Nase in meiner Kniekehle hinter mir her. Runder Rücken, hängende Ohren, hängende Rute, hängender Kopf. Null Körperspannung. Den Blick fest auf den Boden gerichtet – ein Bild des Elends. Das da noch keiner den Tierschutz gerufen hat ist definitiv ein Wunder, wenn es nicht mein Curtis wäre würde ich gewiss den armen Kerl aus schlimmer Haltung erretten müssen. Es ist aber mein Curtis…

Daher gehen wir meist eine Strecke am Strand entlang – ‘Gähn… Öde! Sind wir gleich da?’…

… und zurück durch die Dünen. Da kommt Leben in den Hund! Rennt die Düne rauf und runter. Lässt sich im Sand die Düne runterrutschen. Rast wie irre durch die Heide. Schnüffelt hier und schnüffelt dort. Heißa ist das Leben schön! Mein Hund… seufz.

Andere Hunde rennen am Strand herum, schnüffeln Strandgut ab, wälzen sich in toten Krebsen. Oder, wie letzt einen Labradoodle beobachtet, amüsieren sich bestens mit einem Lenkdrachen – rennen dem Drachen hinterher, kugeln sich in seinem Schatten – fehlt nur noch das sich der Labradoodle auf die Hinterläufe gestellt und in die Vorderpfoten geklatscht hätte. Curtis stand mit mir da, guckte sich das närrische Treiben an und fiel vor Langeweile fast um….

Mein Curtis.

Im Nachtrag: Heute kam am Strand Leben in den Hund, wir haben nämlich einen halbverwesten Schweinswal gefunden! Da kam aber auch Leben in mich und ich flog nur so über den Strand als Curtis schnüffelte und das Gewicht auf den rechten Vorderlauf legte um sich jeden Moment über die Schulter genussvoll dem Wälzen in halbverwestem Schweinswal hinzugeben. Manchmal doch nicht so schlecht das Hinterhergelatsche…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.