Sylvester auf dem Bauernhof

… Und wieder stand Sylvester bevor, Geknalle, Geballer und Geböller was das Zeugs hält, höllisch. Wohin?

Ich hatte diesmal keine Lust weit zu fahren und elendiges Gepäck mitzuschleppen, für Sylvester mit Max & Moritz Hundereisen waren wir zu spät dran also landeten wir auf dem Bauernhof, in der Mitte von Nirgendwo und dann noch 2 x links rum :). Pferde, die Hofkatze, der wachhabende Ganter und dazu Sylvesterflüchtlinge mit Hund (wir waren nicht die Einzigen). Und Matsch und Schlamm ohne Ende da stetiger Regen. Wenn man vom Regen absieht, war aber alles sehr nett und voller Überraschungen…

Ich war zum Bogenschiessen bei Frau Ruhe und stellte mich zu meiner großen Begeisterung als nicht untalentiert raus – nicht nur, dass meine Pfeile sehr ordentlich in einer Linie standen, nee… Ich habe auch ein paarmal den Ballon getroffen!

Sylvester verbrachten wir mit den Gästen im Nachbarhaus. Als ich zum Morgenpinkeln mit Curtis draußen war, trafen wir noch eine andere Frau mit Hund. “Ist Ihrer freundlich? Meine fürchtet sich vor großen Hunden” – “Ach, der ist ja sehr freundlich, sie fürchtet sich ja gar nicht” – Schnack Schnack Schnack… “Sie mag ihn sogar, hat Interesse” – “Ist auch schon viel besser geworden. Sie geht in Hamburg in eine HuTa, durch den vielen Hundekontakt ist sie viel entspannter. Die Leute dort haben ein Riesenfreilaufgelände und Hans passt super auf” – “Hans??? Geht sie zu Dogg23????” – “Ja”. Die Hunde kannten sich! Stellt euch vor, in der allertiefsten Walachei treffen sich 2 Kunden von Hans… Und so kam ich zu einer Sylvestereinladung :).

Überraschend war auch die Begegnung mit dem Jäger… Ich hatte Frau Ruhe wegen Leine gefragt. “Kein Problem, alles mein Gelände, hier kann jeder Hund frei laufen”. Super, wir also los und Curtis wie irre über Wiesen und Felder. Und hinter einem Häschen her über das ganz weite Feld. Gucke mich betreten um (Hat es jemand gesehen?), langsam kommt der Hochsitz vor mir in meinen Blick und – äh – sitzt da der Jäger drauf.”Moin”, sehr nüchterner Blick, nix Lächeln. Sehr ernst der Mann. Ich die Hände an die Hosennaht “Äh, Moin” – “Äh, wir sind Gäste auf dem Bauernhof” – “Äh, ich hatte gefragt, Frau Ruhe hat gesagt, Hunde dürfen hier frei laufen (Häschen jagen hatte sie zugegebenermaßen nicht gesagt)….” – Grins “Keine Sorge, ich erschiesse Ihren Hund schon nicht. Gehen Sie weiter oder jagt er jetzt hier, dann gehe ich nämlich woanders hin?” Sehr freundliche Menschen, dort auf dem Land!

PS: Das Beitragsbild habe ich ausgewählt, weil ich beim Betrachten immer an ein Galloway Rind denken muss – des Rätsels Lösung ist aber mein Curtis, fein entspannt auf seinem Sessel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.